Thermographie

Durch die Verwendung einer Drohne mit FLIR (Wärmebildkamera)
ergeben sich völlig neue Möglichkeiten.

Inspektion von Solar- und Photovoltaik Anlagen

Bei der Inspektion großer Photovoltaikanlagen ist eine Drohne mit Wärmebildkamera nicht mehr wegzudenken.

Eine thermal Kamera macht das Infrarotlicht sichtbar, was zum Beispiel bei der Zustandsprüfung von Solaranlagen enorm hilfreich ist.

Da sich nahende Panel defekte durch die stärkere Erwärmung zeigen, kann bereits vor dem Eintreten des Defekts der Austausch veranlasst werden.

Somit können umgreifende Schäden, Folgeschäden oder sogar Brände vorab leicht vermieden werden.

Mit speziellen Wärmebildkameras lassen sich Videos aufzeichnen, in deren Einzelbildern die Temperatur jedes Bildpunktes bestimmbar ist.

So lassen sich schnell und effektiv bereits in der Luft Hotspots nicht nur aufspüren, sondern auch anschließend am Boden genauestens dokumentieren.

Gebäudethermografie

Bei der Suche nach Wärmebrücken an Gebäuden sind Wärmebildkameras perfekt geeignet.

Auch hier findet sich der Anwendungsbereich mit einer Drohne mit Wärmebildkamera.

Fassaden von sehr hohen Gebäuden lassen sich aus der Luft schnell, flexibel und unkompliziert beurteilen, ohne dass eine Hebebühne notwendig ist.

Vor allem aber das Dach eines Gebäudes muss schließlich aus der Luft untersucht werden.

Rehkitzrettung / Wildtierrettung

Durch die Wärmebildkamera aus der Luft kann man einen sehr großen Vorteil gewinnen.

Damit lässt sich die Suche in der Effizienz um einiges steigern.

Dies haben die letzten Jahre gezeigt, wo eine Rehkitzrettung mit einer Drohne durchgeführt wurde.

Im Jahr 2021 war ich 70 Std. im Einsatz, 182 ha beflogen und 49 Kitze wurden gerettet

Hinweis!

Jedoch muss ich darauf hinweisen, dass ich nur unterstützend mitwirken kann.
Wenn ich auch eine hohe Erfolgsquote habe, ist dies jedoch keine 100 % Garantie.
Es kann nach einer abgeflogenen Bahn, jederzeit wieder danach ein Kitz auf die Wiese laufen, usw…